Pränatale Diagnostik

Wir bieten in unserer Praxis eine breite Palette von vorgeburtlichen Untersuchungen für werdende Mütter an. Sie tragen dazu bei, mögliche Risiken für Mutter und Ungeborenes frühzeitig zu erkennen. So können wir bei einem regelmäßigen Besuch in unserer Praxis den Gesundheitszustand des ungeborenen Kindes im Mutterleib stetig überwachen. Auf diese Weise können wir eine gewisse Anzahl von Erkrankungen oder (genetisch bedingten) Behinderungen bereits frühzeitig erkennen und damit auch gegebenenfalls frühzeitig Maßnahmen ergreifen, sei es während der Schwangerschaft, für die Geburt oder nach der Geburt.
Allerdings sollten Sie sich bewusst sein, dass auch die moderne Medizin Grenzen hat und auch die pränatale Diagnostik nicht mit 100%iger Sicherheit jede Erkrankung oder Behinderung entdecken kann.

Zur pränatalen Diagnostik gehören folgende Untersuchungen:



Das Schwangerschaftsalter

Das Schwangerschaftsalter wird in Wochen plus Tagen angegeben, zum Beispiel bedeutet 25+2 SSW (Schwangerschaftswoche) 25 Wochen und zwei Tage.
Am genauesten lässt es sich mit einem bekannten Empfängnistermin berechnen, also der Tag, an dem der zur Befruchtung führende Geschlechtsverkehr stattfand. Die mittlere Schwangerschaftsdauer beträgt dann 38 Wochen.
Da dieser Tag oftmals aber nicht bekannt ist, wird die erweiterte Naegel-Regel angewendet. Sie dient zur ungefähren Bestimmung des Geburtstermins und richtet sich nach dem ersten Tag der letzten Regelblutung. Eine Abweichung des Zyklus von 28-Tagen, die bei vielen Frauen vorliegt, muss unbedingt in die Berechnung mit einbezogen werden.

Erweiterte Naegel-Regel: 1.Tag der letzten Regel (Datum) plus 7 Tage minus drei Monate plus 1 Jahr plus/ minus x Tage (Abweichung vom 28-Tage-Zyklus)

Rechenbeispiel

Die letzte Periode war am 29.06.08, es liegt ein 30-Tage-Zyklus vor.
29.06.2008
+ 7 Tage = 6. Juli
- 3 Monate = 6. April
+ 1 Jahr + 2 Tage = 8. April 2009

Mit dieser Regel kann man den Geburtstermin nur ungefähr bestimmen. Die meisten Kinder (2/3) kommen innerhalb von drei Wochen um den errechneten Termin zur Welt.